Auf dem Benediktweg von Gornji Grad nach St. Paul im Lavanttal

Angestoßen durch eine Pilgerin aus Maria Saal, machte ich mich im August mit einer Pilgergemeinschaft auf den grenzüberschreitenden Benediktweg von Gornji Grad in Slowenien nach St. Paul i. Lavanttal. Es war das erste Mal überhaupt…und diese vier Tage waren für mich geprägt von beeindruckenden Erlebnissen:

Die Natur zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Es ging täglich bei herrlichem Sommerwetter mit hohen Temperaturen durch kühlende Wälder, entlang von Wiesen mit frisch riechendem Heu, über weite Ebenen, entlang von Flüssen und mit steilen Auf- und Abstiegen in das Gebirge zwischen Slowenien und Kärnten. Ein „Schöpfungserlebnis“ – unbeschreiblich.

Besonders bedeutungsvoll für mich auf dieser „Pilgerreise“ war der Kontakt zu den Pilgerinnen und Pilgern, die aus verschiedenen Gegenden Kärntens und aus Wien kamen. Mit jedem einzelnen dieser Sinn suchenden Menschen gab es im Laufe dieser vier Tage zahlreiche bereichernde persönliche Gespräche mitten aus ihrem Leben, jedes wiederum horizonterweiternd für mich selbst. Und es waren die „stillen Selbstgespräche“, das eigene bisherige Leben Revue passierend, die auf diesem langen Weg immer wiederkehrten.

Ich war beeindruckt von der wunderbaren Pilgergemeinschaft. Es war die liebevolle Hilfestellung bei kurzfristigen physischen Problemen auf diesem langen Weg.

Besonders wertvoll und aufbauend war die tägliche spirituelle Begleitung in Form von verschieden tiefsinnig gestalteten Andachten in den Kirchen und Kapellen auf diesem Pilgerweg.

Allen, die hier mitgewirkt und sich aktiv eingebracht haben, ein herzliches Dankeschön. Im besonderen gilt mein Dank dem Verantwortlichen dieser Pilgerwanderung, Herrn Dr. Johannes Maier, für die großartige Organisation und die stets motivierende Betreuung auf diesem langen Weg.  Richard Brachmaier, Maria Saal

no images were found

14141974_1040232456066587_8682602933319483069_n

no images were found