2 Jahre mussten wir – Franz (Weinberger) und ich – auf den Moment warten, aber am 1. Juni brachte uns eine AUA/LH-Maschine nach Edinburgh.
Eine Strecke von rd. 400km lag vor uns, bis zum nördlichsten Endpunkt unseres Benediktwegs, Pluscarden Abbey. In 13 Tagen erlebten wir echt schottisches Wetter (Sonne Wind, Regen), eine herrliche Landschaft (Kanäle, Flüsse, Seen, Wälder, Almen und überall die Schafe auf den Weiden) aber auch wohltuende Freundlichkeit und berührende Gastfreundschaft (wir danken Brenda und Russel in Killin, Neil, Ann, Elizabeth und Douglas in Aberfeldy, Ian in Pitlochry, Judy in Cromdale und Michael, der uns im Auto nach Glasgow mitnahm).
Höhepunkt war aber die Abtei. Der 1. Blick aus der Ferne, der herzliche Empfang durch Prior Fr. Giles, der mystische Einblick in das mönchische Leben.
Überall erfuhren wir wohlwollendes Interesse und Wertschätzung unseres Projekts Benediktweg.
Wir werden dieses Abenteuer in Erinnerung behalten als das, was es für uns ist: Ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist.
Ernst Leitner.