Eine Gruppe Pilger fand sich bei widrigen Witterungsverhältnissen am Freitag, 21. Okt. Im Stift St. Paul ein um sich gemeinsam 3 Tage im Lavant- und Jauntal sowie in Slowenien auf den Spuren des hl. Benedikt sowie des sel. Bischofs Slomsek unterwegs zu sein.  Nach Erteilung des Pilgersegens durch P. Siegfried Stattmann ging es über St. Martin hinauf zum Eisersattel um dann nach Eis/Ruden abzusteigen und die Draubrücke zu überschreiten. Beim Eintreffen in der Wallfahrtskirche Hl. Grab hatte der Regen bereits aufgehört und nach der Andacht ging es nach einer leiblichen Stärkung weiter zum Etappenziel Bleiburg.

Verstärkt wurden die Teilnehmer am zweiten Tag durch Alojz Kačičnik, Pfarrer  aus Ponikvar (Celje)  und 5 weiteren slowenischen Pilgern. Nach einer Kurzandacht mit Dechant Olip in der Stadtpfarrkirche Bleiburg brachen sie zur 2. Etappe auf, die sie von der Grenze in Holmec nach Poljana führte. Von dort ging es weiter nach Prevalje und Ravne; nach geistiger und leiblicher Stärkung ging es aufwärts, wo nach insgesamt 24 km das Ziel mit der Wallfahrtskirche Sveti Križ erreicht war.

Der dritte Tag begann an der österr./slowenischen Grenze; von dort ging es zur Jakobskapelle und anschließend weiter zur Dreifaltigkeitskirche mit jeweils kurzen Andachten. Auf alten Pilgerpfaden wanderte die Schar der Pilger weiter zur Mittagsrast in Ettendorf. Gut gestärkt und gut gelaunt brachen sie dann auf, um über den Weinberg zum Ausgangspunkt, dem Benediktinerstift in St. Paul zu gelangen.  Dort wurden sie von P. Siegfried empfangen und mit Glockengeläut zogen sie in die Stiftskirche ein. Mit der Verteilung der Pilgerurkunden und einer kurzen Agape endete die 65 km lange grenzüberschreitende Pilgerwanderung.