Im Jubiläumsjahr des Vereins Benedikt be-WEG-t machte sich eine Kerngruppe auf die 310 km lange Pilgerwanderung vom Ausgangspunkt des Benediktweges, St. Paul im Lavanttal, über Slowenien nach Aquileia. Diese Stadt im Norden Italiens feiert ihr 2200-jähriges Bestehen und war Zentrum des Frühchristentums für Oberitalien und den ganzen Ostalpenraum. 15 Pilgerinnen und Pilger überquerten zweimal die Grenzen und tauchten ganz europäisch an diesem Knotenpunkt unterschiedlicher Kulturen ein. Es gab viele landschaftliche, wie z.B. der Gipfel des Mali Golak, kulturelle und auch kulinarische Erlebnisse. Spirituelle Impulse und die gelebte Gemeinschaft bereicherten die teilweise auch körperlich sehr anstrengende Pilgerschaft.

Die gesamte Pilgerwanderung wurde von Dr. Hannes Maier vorbereitet, dabei wurde er unterstützt von Silvester Pecoler, der mit den slowenisch Sprachkenntnissen für viele nette Begegnungen auf dem Weg sorgte.