Im Rahmen der österreichweit durchgeführten Aktion der „Langen Nacht der Kirchen“ beteiligte sich zum dritten Mal der Verein „Benedikt bewegt“ mit einer Pilgerwanderung. Diesmal trafen sich Interessierte bei perfekten Witterungsverhältnissen in der kleinen Kirche am Windischen Weinberg (Nahe der A2 bei Griffen) um 18.oo Uhr. Nach einer Andacht zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“ brachen die Pilger auf und pilgerten insgesamt 12 ½ km über Gönitz und durch das Granitztal. Ein kurzer Fotostopp wurde beim sog. Weiberwinkel eingelegt

In St. Martin wurde die Pilgergruppe bereits von P. Petrus Tschrepitsch erwartet und jeder Einzelne persönlich begrüßt und willkommen geheißen.

Nach einer Kurzandacht ging es dann schließlich weiter zum Benediktinerstift St. Paul, wo die Pilger zu später Stunde von Dekan P. Siegfried erwartet wurden und unter Glockengeläut zogen die Teilnehmer in die Stiftskirche ein. Nach einem Segensgebet und einer kleine Agape endete ein schöner Abend.