Beinahe schon zur Tradition geworden ist die Pilgerwanderung im letzten Wochenende im September vom Kloster Admont zum Kloster Seckau. Auch heuer machten sich 11 Kärnter- und Steirer/Innen nach einer Kurzandacht und dem Pilgersegen von P. Vinzenz in der Benediktuskapelle in Admont durch die Kaiserau Richtung Trieben auf den Weg. Nach der Mittagsrast mit einer köstlichen Pilgersuppe im „Triebner Hof“ ging es durch das Triebental zum GH Braun, dem ersten Etappenziel.  Trotz der Schneefälle in den Tagen zuvor wagten sich die Pilger am nächsten Tag an den Aufstieg zum Kettentörl, welches sie unter den erschwerten Umständen (ca. 30 – 50 cm Schnee) nach ca. 4 Stunden erreichten.

Nach einer kurzen Rast in 1863 Seehöhe ging es auf der anderen Seite bei herrlichen Sonnenschein durch den Tiefschnee hinunter zum Ingeringsee, wo sie von Mag. Angela Pichler und Josef Themmel (Multiplikatoren des Benediktwegs) erwartet wurden.

Nach einer kurzen Andacht in der Clementikapelle wurden die Pilger zum Gasthof Kaiser in Gaal gebracht, wo eine  kräftige Pilgersuppe die Teilnahmer für die letzte Etappe stärkte. Nach zwei Stunden erreichten sie dann das Etappenziel Seckau.

Am Sonntagmorgen zogen die Pilger, gemeinsam mit der Pfarrbevölkerung zum Kloster, wo das Erntedankfest gefeiert wurde. Dieser feierliche Dankgottesdienst bildete einen würdigen Abschluß der drei Pilgertage, an denen wieder viele Bekanntschaften geschlossen werden konnten.