Seit vielen Jahren ist es Brauch, dass am sog. Dreinagelfreitag (dem 2. Freitag nach Ostern) in Kärnten gepilgert wird. Neben den allseits bekannten 4-Berge-Marsch im Gebiet um St. Veit und dem Jauntaler 4-Berge-Marsch gibt es in der Stiftspfarre St. Paul die Pilgerwanderung über die sog. Drei-Berge – von den Filialkirchen am Weinberg zur Kirche am Josefsberg mit dem Abschluß in der Johannesbergkirche.

So fanden sich auch heuer am 3. Mai am frühen Morgen ungefähr 100 Pilger bei der Weinbergkirche ein, wo sie von Stiftsadministrator P. Maximilian Krenn empfangen wurden und sich gemeinsam mit einem Morgenlob in den Tag einstimmten. Danach ging es betend talwärts, nach Überquerung der Lavant in Unterrainz dann den Hügel wieder aufwärts, wo es nach einer Labung bei der Familie Ebner zur Josefsbergkirche hinaufging.

Dort wurden die Pilger von P. Marian Kollmann empfangen und anschließend die Eucharistie gefeiert wurde. Diese wurde mit einer Segnung von Broten abgeschlossen, welche anschließend verteilt wurden. Gut gestärkt ging es dann wieder weiter zur Johannesbergkirche, wo P. Nikolaus Reiter die Pilger empfing und eine eucharistische Andacht feierte.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieser traditonellen Wallfahrt beigetragen haben!