Wir – Claudia, Elfriede, Ernst, Franz, Gerda, Heidi, Manfred, Melitta, Michael, Peter und Ernst machten uns am Samstag, 23. Oktober frühmorgens mit dem Zug und später per Rad auf den Weg. Unter dem Symbol der Muschel – Tritt für Tritt dem Meer entgegen, 50 km bis Aquileia. Die ehrwürdige Basilika zog uns in ihren Bann und das Hotel “Alla Basilica”nahm uns auf  für einen unterhaltsamen Abend und eine gute Nacht. Tags darauf brachte uns ein Boot auf die Insel Barbana in der Lagune von Grado.  Die Begegnung mit den Benediktinermönchen, die seit 2019 im dortigen Kloster leben, war sehr anregend. Weihrauch und Chorgesang bei der Hl. Messe im Marienheiligtum versetzten uns anschließend in elysische Stimmung.

Der Abschied fiel schwer. Ein kurzer Abstecher in das umtriebige Grado und eine Fahrt gegen den Wind bis Cervignano beschlossen den Nachmittag.  Am späten Abend, nach einer angenehmen Zugfahrt, trennten sich 11 Radpilger*Innen mit dem Gefühl, etwas Besonderes erlebt zu haben.