Image Alt

Spirituelles

Liebe Pilgerfreunde!

Kraftvolle spirituelle Impulse sollen nachhaltig vom 2008 gestarteten „Benedikt-Pilgerweg-Projekt“ ausgehen, das war die Ausgangsposition und das Vorhaben und die Vision sie führten uns dahin, dass sich der fertiggestellte Pilgerweg einmal von der nördlichsten Benediktinerabtei in Schottland, durch ganz Europa bis zur benediktinischen Gründerabtei nach Monte Cassino erstrecken wird.

Das Ganze im Blickfeld

aufgeteilt in Etappen,von Kloster zu Kloster, ...

von einem spirituellen und kulturellen Rastplatz ausgerichtet für Einkehr und Begegnung, schlicht und einfach unterwegs in großer Erwartung und Offenheit, mit den nötigen Informationen ausgerüstet, aber auch bereit Neues und Wertvolles für das Leben zu entdecken und zu gewinnen. Begleitet mit der Haltung der Dankbarkeit für gewährte Gastfreundschaft und Aufnahme stellt sich dann auch das Erstaunliche bald ein : das Gehen lockert sich mehr und mehr, es macht offen und sensibel für das Neue und für die Wunder der Schöpfung , und so etwas wie eine Kultur von Achtsamkeit baut sich auf. Das Atmen wird langsam freier – und man spürt regelrecht – wie das Pilgern uns Menschen im guten Sinne verwandelt.

OSB

Pilgern,das ist mehr als wandern.

Pilgern ist immer verbunden mit ...

der Sehnsucht, sich frei zu gehen von den alten beengten Lebensmustern und sich auf den Weg zu machen zum Unbekannten, das größer ist als wir selbst, auf etwas, das einen ganz in Bann nehmen kann. Das eigentliche Ziel ist: bei sich selbst und so schlussendlich immer auch mehr und mehr – bei Gott anzukommen.

Ich bin beim Pilgern immer wieder auch den Abbildern meines eigenen Lebensweges begegnet, es verweist uns auf das Unterwegssein mit unterschiedlichen Höhen und Tiefen und mitunter auch mit Irr- und Umwegen. Ich habe festgestellt, dass eine Pilgerwanderung uns Menschen guttut, dass vieles, das im Leben sich auf unser Herz legt und unsere Gedanken beschwert, durch das Gehen gelockert wird und dann auch eine neue Bewertung erfährt. Die Auseinandersetzung mit neuen Situationen und Gedanken beflügeln und lassen uns als beschenkt erleben.

Benediktinische Spiritualität ist -

wie sie häufig beschrieben wird - eine ``geerdete``.

Benedikt von Nursia hat uns mit seiner Regel wertvolle Hinweise und Impulse hinterlassen – die, wenn sie beachtet und überdacht werden, sehr positive Entwicklungen im Miteinander und Füreinander anstoßen.
Mit dem Wort „Höre“ beginnt die Regel des Heiligen Benedikt und er signalisiert zunächst damit, dass wir Menschen auf das, was von außen an Stimmenvielfalt ständig auf uns zukommt, achten sollen, ja auch lernen sollen das eine vom anderen gut zu unterscheiden und dass wir die Wichtigkeit dessen – was sich uns mitteilt -richtig einordnen. Gleichzeitig werden wir auch darauf verwiesen, dass wir auch auf die Stimme unseres Herzens achten, weil uns von dort her Wertvolles und Wesentliches mitgeteilt wird, ja selbst Gott sich auf diese Weise oft kundtut.

Benedikt bewegt

Gottes Segen begleite Sie!

Anstehende Termine